BREMEN

erleben.Hautnah...im SPITZEN GEBEL

 

 

 

 

 

 

 

flagge-deutschland-flagge-rechteckigschwarz-15x23

 

 

 

 

Kontaktaufnahme

 

1-nachricht senden

 

 

 

Bremen und umzu

 

 

 

 

Partner-Freunde

 

Der Schnoor in Bremen

 

Theaterschiff Bremen

 

Alte Molkerei Worpswede

 

 

GESCHICHTE DES HAUSES

Das Haus und die Gaststätte verdanken ihren Namen dem spitzen spätgotischen Giebel. Das um 1400 entstandene Haus ist das letzte mittelalterliche Bürgerhaus der Hansestadt. Der Bierhändler Adolf Ulbrich verkaufte es 1913 an die “Vereinigten Klavierträger” als Bürohaus.
Aus dieser Zeit reicht eine liebenswerte Sitte, aus der sich eine Spezialität der heutigen
Gaststätte “Spitzen Gebel” entwickelte: Aus der Lampe

Weil die Klavierträger während ihrer Wartezeiten keinen Alkohol trinken durften, kamen sie auf einen
gewitzten Gedanken.
Sie funktionierten eine damals übliche Laterne zu einer Flasche um und füllten Kräuterschnaps hinein. Von nun an hatten die Männer stets einen kräftigen Schluck parat- und niemand bemerkte den steten Genuss.

Selbstverständlich hat sich diese Sitte zur Tradition im heutigen “Spitzen Gebel” entwickelt.
Zünftig aus der Laterne eingegossen, ist der “Sluk ut de Lamp” noch heute der heimliche Renner und Höhepunkt jeder Touristenführung.

Nach dem Rezept eines schwedischen Arztes, dessen Familie das Geheimnis viele Jahrzehnte gehütet hat und dessen Familienmitglieder alle über 100 Jahre alt geworden sind, wird der Kräutertrank heute exlusiv bei uns gemixt.

 

 
Bar Spitzen Gebel :: Hinter dem Schütting 1 :: 28195 Bremen :: Fon: 0421/330 68 98    |    2011 © M. Prawitt
Bookmark and Share